Kategorie: Siklu

Siklu Communications: Fiber-Like Wireless – Keep You Safe

Siklu EH-600T 2ft-Antenne

Projektbeispiel: Siklu EH-600T mit 2ft-Antenne

Linkparameter und Kenndaten

  • Entfernung: 1km
  • Datenrate: 500 Mbit/s Upload + 500 Mbit/s Download
  • Frequenz: 62,375 GHz
  • Übertragungsverfahren: TDD (Time Division Duplex)
  • Modulationsrate: 64-QAM adaptiv
  • Sendeleistung: 5 dB
  • Antennengröße: 2ft (60 cm)
  • Antennenverstärkung: 48 dBi
  • 3dB Sendebereich: 0,5°
  • Polarisation: vertikal
  • Empfangswert rechnerisch: 40,39 dBm (Sauerstoffdämpfung: 13,2 dB/km)
  • Empfangswert: 37 dBm

Das Richtfunksystem EH-600T hat standardmäßig eine 16 cm fest verbaute Antenne. Damit können Entfernung bis 500 m überbrückt werden. Um weitere Entfernung mit der geforderten Qualität zu schaffen, sind größere Antenne notwendig.

 

Ab sofort sind 30 cm und 60 cm Antennen verfügbar. Damit sind Distanzen im lizenzfreien 60 GHz Bereich jetzt auch bis zu einem Kilometer möglich.

Siklu-EH600T-ODU-Draufsicht
Siklu EH-600T mit Antennenadapter
Siklu-EH600T-Screenshoot
Screenshoot - Linkübersicht
Siklu EH-600T 2ft-Antenne
Siklu-EH-600T mit 2ft-Antenne
Montageansicht Antennenadapter
Siklu-EH600T-ODU-Seitenansicht
Siklu EH-600T - Seitenansicht
Siklu-EH600T-2ft-60GHz-Wandmontage
Siklu-EH-600T mit 2ft-Antenne Wandmontage
Siklu-EH-600-TX
Siklu EH-600T im Größenvergleich

Unser Produkt - Siklu EH-600T

Das lizenzfreie Richtfunksystem von Siklu arbeitet im 60-GHz Band auch V-Band genannt. In Deutschland sind 4 überlappungsfreie Kanäle zugelassen.

  • 59,375 GHz
  • 59,878 GHz
  • 60,375 GHz
  • 62,375 GHz

Die Übertragungsbandbreite kann in drei Stufen eingestellt werden. Je höher die Bandbreite, desto höher auch die Übertragungsgschwindigkeit.

  • 125 MHz -> 250 Mbit/s
  • 250 MHz -> 500 Mbit/s
  • 500 MHz -> 1000 Mbit/s

Die Siklu-EH-600T arbeitet im TDD Übertragungsmodus. Hierbei wird für Up- und Download die gleiche Frequenz verwendet. Das Senden und Empfangen geschieht bei diesem Verfahren zeitversetzt. Im Vergleich zu Full-Duplex Verfahren entspricht dass einer maximalen Geschwindigkeit von 500 Mbit/s.

Neben dem symetrischen Modus kann auch eine Aufteilung 75% / 25 % erfolgen.

Antennenoptionen

16 cm / 0,5 ft

  • Verstärkung: 36 dBi
  • 3dB Breite: 2°
  • Front-to Back Ratio: 55 dB
  • XPD: 25 dB
  • Polarisation: vertikal
  • Gewicht: 980 g

31 cm / 1 ft

  • Verstärkung: 43 dBi
  • 3dB Breite: 0,9°
  • Front-to Back Ratio: 62 dB
  • XPD: 30 dB
  • Polarisation: vertikal / horizontal
  • Gewicht: 7,2 kg

65 cm / 2 ft

  • Verstärkung: 48 dBi
  • 3dB Breite: 0,5°
  • Front-to Back Ratio: 67 dB
  • XPD: 27 dB
  • Polarisation: vertikal / horizontal
  • Gewicht: 10,8 kg

Geht es noch größer und damit noch weiter?

Grundsätzlich gilt je größer die Antenne, umso stärker ist die Bündelwirkung. Die interessante Kennzahl ist hier die Halbwertsbreite oder auch 3-dB-Breite der Antenne. Im Bereich der Halbwertsbreite sinkt der Leistungspegel um 3 dB, d.h. auf die Hälfte des Maximalwertes ab. Sie ist abhängig von Antennengröße und Sendefrequenz.

  • 3,0 m Antenne für 7,7 GHz -> 0,9° Halbwertsbreite
  • 1,2 m Antenne für 23 GHz -> 0,7° Halbwertsbreite
  • 0,6 m Antenne für 60 GHz -> 0,5° Halbwertsbreite

Interessant ist die Halbwertsbreite nur für die statische Berechnung des Antennenträgers. Dies Auslenkung des Antennenträgers bei einer angenommenen Windgeschwindigkeit (meist 200 – 250 km/h) muss kleiner sein als 1/3 der Halbwertsbreite. Ansonsten kann keine stabile Richtfunkverbindung garantiert werden.

Der 60 GHz - Frequenzbereich

Das 60-GHz-Band (V-Band) wurde von der FCC (Federal Communications Comission) für die lizenzfreie Nutzung von Gigabit-WLAN und anderen Funktechniken freigegeben.

Bezeichnet in diesem Frequenzbereich ist die hohe Signaldämpfung durch die Luft. 60-GHz Datenverbindungen benötigen zudem zwingend Sichtverbindung zwischen Empfänger und Sender. Die Funkfelddämpfung liegt beispielsweise bei einer Entfernung von einem km schon bei 128 dB. Gleichzeitig erreicht hier die Dämpfung durch atmosphärische Gase (hauptsächlich Sauerstoff) hier ihr Maximum von 16 dB/km.

Reflexionen oder Nebensprechen sind fast nicht vorhanden. Eine Durchdringung von Hindernissen oder Gebäuden ist nicht möglich.

Somit ist es möglich Richtfunklinks sehr dicht nebeneinander aufzubauen. Eine Überlastung durch WLAN-Netze wie im 2,4 und 5 GHz Bereich ist, wegen der geringen Reichweite von mehreren m nicht zu erwarten.

Aktuelle Nutzung:

  • Wireless HD (WiHD) – Datenrate bis 4 Gbit/s (Audio und Fernsehübertragung HDTV)
  • Wireless HDMI (WigGig – IEEE 802.11ad) – Datenrate bis 7 Gbit/s
  • Multi-Gigabit Wireless System (MGWS) ETSI für Heimanwendungen
  • BNetzA: Weltraumforschungsfunk, Erderkundungsfunk, Richtfunk und Intersatellitenfunk

60-GHz-WLAN Standards

IEEE 802.11ad "WiGig" (2012)

In diesem Bereich stehen 4 Kanäle mit 2000 MHz zur Verfügung. Die Datenrate beträgt 7 GBit/s durch eine Modulation von QAM64. Es eignet sich nur für sehr kurze Distanzen.

IEEE_802-11ad

IEEE 802.11ay (erwartet für 2018)

Der neue IEEE 802.11ay Standard arbeitet auch im 60 GHz Bereich. Durch MIMO-Antennen-Technik auf 4 Datenströme und die Bündelung aller 4 WLAN-Kanäle zu einem 8640 MHz Kanal ist eine Datenrate von 176 GBit/s möglich. Durch präzises Beamforming kann auch mit einer höheren Modulationsstufe (256 QAM) gearbeitet werden.

Regulierung in Deutschland

Alle Funkfrequenzen werden von der Bundesnetzagentur verwaltet. Der Bereich von 59 – 63 GHz Bereich wurde als Allgemeinzuteilung für Punkt-zu-Punkt Richtfunksysteme freigegeben und ist somit kostenfrei nutzbar.

  • max. zulässige äquivalente isotrope Strahlungsleistung (EIRP): 316 W (55 dBm)
  • min. Antennengewinn: 35 dBi
  • Kanalbandbreiten: 150 MHz – 2,0 GHz

Weitere Informationen finden Sie in der offiziellen Allgemeinzuteilung VFg. Nr. 150/2018


Siklu Etherhaul-5500FX

Siklu veröffentlicht die Softwareversion 7.6 für die Etherhaul-Produkte:

Neue Features:

  • MAC table size im Switch wurde verdoppelt auf 8000 Einträge
  • Testzeitraum von 30 Tagen für alle Softwarelizenzen
  • erweiterterter Sendebereich für Australien im 64-66 GHz Spektrum (600T)

Fehlerbehebung:

  • EH-600TX, 1200TX & ATPC: Links mit kleiner Sendeleistung und ATPC synchronisieren sich (kein BER mehr)
  • Benutzername mit Radius oder TACACS darf @-Zeichen enthalten
  • DHCP funktioniert über VLAN
  • die komplette Fehlerbereinigung kann in der Release-Note nachgelesen werden.

Download

Für das SW-Release 7.6 muss zwingend die Software 7.3.0 oder höher installiert sein.

Benötigen Sie Unterstützung beim Upgrade ?

Wünschen Sie weitere Informationen?

+49 2051 – 60 90 790


TWS Richtfunk Link Budget Calculator

Haben Sie es schon bemerkt? Seit wenigen Tagen ist unsere neue Technologieseite zum Thema Richtfunk online. Wir gehen hier insbesondere auf die Vorteile sowie die Unterschiede zwischen den von uns angebotenen Lösungen ein.

Ab sofort können Sie auch selbst tätig werden: Mit unserem eigenentwickelten und herstellerübergreifenden Link-Budget-Calculator gewinnen Sie mit wenigen Klicks einen schnellen Überblick zu Ihrem Vernetzungsvorhaben.
Benötigen Sie zu Ihrer Planung das passende Angebot, erfolgt auf Wunsch ein direkter Export an unser Vertriebsteam.

Unser Angebot werden wir stetig erweitern, aktuell sind Geräte unserer Partner Aviat, Ceragon und Siklu implementiert.


Siklu Etherhaul-5500FX
Siklu Etherhaul-5500FX

Die Zeiten, in denen Richtfunk als Flaschenhals im Netzwerk angesehen wurde, sind längst vorbei. Siklu geht mit der neuen EtherHaul Eh-5500FD den nächsten Schritt und ermöglicht die drahtlose Übertragung von 5 Gigabit Ethernet. Das bewährte Design ist nun erstmals mit einer 10G (SFP+) Schnittstelle ausgestattet und ist problemlos in Deutschland und vielen weiteren EU-Ländern mit einer Kanalbandbreite von 1250 MHz einsetzbar.

Erfahren Sie mehr auf unserer neuen Produktseite: Siklu EtherHaul EH-5500FD

Lieferbar sind die Systeme Ende 2016.


7. Hessischer Breitbandgipfel
7. Hessischer Breitbandgipfel

7. Hessischer Breitbandgipfel 2016 in Frankfurt am Main

Der von der Geschäftsstelle Breitband bei der Hessen Trade & Invest konzipierte und organisierte Hessische Breitbandgipfel findet in diesem Jahr bereits zum 7. Mal statt. Auch wir von TWS technologies sind mit einem Messestand vor Ort und präsentieren die neuste Richtfunksystemtechnik der Hersteller Ceragon und Siklu.

Die Teilnahme ist kostenlos, melden Sie sich noch heute an: www.bit.ly/1PJnOEU

Wünschen Sie einen persönlichen Termin mit unserem Messeteam?
Wir freuen uns auf Ihre Anfragen an info@tws-technologies.de


Siklu EH-500TX
Siklu EH-500TX

Bereits Anfang Mai haben wir zwei Firmenstandorte eines Geschäftskunden mit V-Band vernetzt. Die Funkverbindung mit 60 GHz war innerhalb einer Woche nach der Bestellung des Neukunden einsatzbereit. Möglich wurde dies durch den flexiblen Einsatz unserer Mitarbeiter, die Lagerhaltung von Siklu Hardware und des freien Lizenzbereichs von 60 GHz.

Somit konnten wir das Kundennetzwerk in kürzester Zeit zum neuen Telemarketing Standort erweitern, für die Voice over IP Telefonie stehen ab sofort 500 Mbit/s zu Verfügung.

Details zu den Produkten finden Sie hier.


Logo Siklu
Logo Siklu

Die neue Software für die Siklu Geräte 1200F/FX, EH-1200TX and EH-600T/TL ist ab sofort erhältlich.

Das Update enthält:

  • Neuer Smart Pipe Modus mit LAG/LACP Integration
  • HTTP basierter Software Upload direkt im GUI (FTP Upload entfällt)
  • RADIUS Anpassungen
  • Alarm Propagation Feature standardmäßig freigeschaltet (kostenpflichtige Lizenz entfällt)
  • Allgemeines Bug Fixing (siehe Release Notes)

Siklu Training 2015
Siklu Training 2015

Am 03.12.2015 haben Mitarbeiter der TWS technologies und der TWS Groep (NL) erfolgreich an einem Siklu Training teilgenommen. Das Training beinhaltete unter anderem Funkfeldplanung, Konfiguration sowie die Installation der Systemtechnik. Hierbei wurde insbesondere auf die Besonderheiten bei der Ausrichtung von Antennen in Hohen Frequenzen eingegangen.

Wünschen Sie einen Workshop zum Thema Siklu?

Nutzen Sie unser Knowhow und kontaktieren Sie uns: info@tws-technologies.de

Siklu Training 2015 - Präsentation
Siklu Training 2015 - Testaufbau